Was ist das Feinstoffliche

Das Feinstoffliche umhüllt und durchdringt jede Materie, ob belebt oder unbelebt. Wenn wir einen Raum betreten, uns in der Natur bewegen oder Menschen begegnen, fühlen wir uns wohl oder unwohl, entspannt oder aufgeregt. Wir nehmen die Ausstrahlung der Räume, der Natur und der Menschen wahr. Dies alles sind Auswirkungen der feinstofflichen Realität.

Der Mensch besteht nicht aus einem physischen Körper allein. Es gibt noch andere Körper und Ebenen, die sich zwar nicht mit Händen greifen lassen, aber dennoch untrennbar mit dem physischen Körper verbunden sind: die feinstofflichen Ebenen, die zunehmend auch wissenschaftlich erforscht werden. Die feinstofflichen Ebenen sind ebenso substanziell wie die physische Ebene, wie sie uns z.B. in Form der Schwerkraft begegnet. - Beide folgen Gesetzmäßigkeiten, die missachtet oder befolgt werden können. Beide können verletzt und geheilt werden.

Die Göthertsche Methode wurde von Ronald Göthert, der von vielen Menschen als Experte für die feinstoffliche Realität angesehen wird, entwickelt. Er setzt sich seit 25 Jahren intensiv mit den Zusammenhängen und Wirkungsweisen der feinstofflichen Ebenen auseinander und erforscht ihre Bedeutung.

Mit der Göthertschen Methode ist es möglich, feinstoffliches Empfinden und Erleben in Erfahrung umzusetzen, die lehrbar und lernbar ist. Sie ermöglicht einen neuen Zugang zu Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen.

Die Göthertsche Methode ist weltanschaulich unabhängig und neutral. Sie kann von jedem im täglichen Leben angewandt werden. Eine Mitgliedschaft in einer speziellen Vereinigung oder Gruppierung ist weder erforderlich noch möglich.